Wolfgang Tillmanns ‚if one thing matters everything matters‘

 

WOLFGANG TILLMANNS

‚if one thing matters everything matters‘

Ausgesuchte Plakate aus Wolfgang Tillmanns ‚Anti Brexit Campaign‘ und ‚Protect The European Union‘ in der Kunstakademie Bad Reichenhall.

 

Wolfgang Tillmanns zählt zu den bedeutendsten zeitgenössischen Fotografen und Künstlern. In seinen beiden Serien „antibrexit campaign“ (2016)und „protect the european union“ (2017) hat der Künstler Statements von einzelnen Personen und Zitate aus den Medien mit seinen eigenen Fotos zu einer Plakatkampagne kombiniert um die Bedeutung der Kunst als Mittel des Verstehens der Welt auch in seinem gesellschaftlichen Engagement zu verdeutlichen. Seine Kunst ist ein demokratischer Blick auf visuelle Ereignisse und dient dem Weltverständnis. Hierbei hierarchisiert Tillmanns weder die dargestellten Objekte oder Personen noch die Technik. Deshalb finden sich in seinem Werk Fotos der britischen Clubkultur ebenso wie banale Stillleben aus seiner Küche. Seine Experimente mit fotografischen Techniken bzw. Kopiertechniken führten zu abstrakten Bildmotiven, die die künstlerische Frage nach dem Fehler neu stellen. Für Tillmanns stellen diese so genannten Fehler oftmals interessante ästhetische Variationen dar, die gerade deshalb bildwürdig sind. Daraus hat er seine Grundhaltung entwickelt, dass tatsächlich alles von Bedeutung sein kann und zählt. Allein seine ästhetische Auswahl bildet die Grundlage dessen, welches Werk wir zu sehen bekommen.

Basierend auf dieser künstlerischen Grundhaltung entwickelt Tillmanns sein gesellschaftliches Engagement für Randgruppen und plädiert für die Erhaltung von Komplexität und Freiheit auf gesellschaftlicher wie künstlerischer Ebene. Vielfalt und Inklusion statt Ausschluss sind seine Motivation künstlerischer und gesellschaftlichen Engagements. Nicht zu verwechseln mit Beliebigkeit sondern vielmehr in dieser Bild- und Künstlersprache Haltung.

 

Freier Downloadlink:

http://tillmans.co.uk/campaign-eu

 

Tillmanns interessierte sich schon während der Schulzeit für Fotografie und verschiedene Layout-Formen und sammelte Fotografien. Durch Museumsbesuche in Düsseldorf und im Kölner Museum Ludwig kam er mit der fotobasierten Kunst von Gerhard Richter, Sigmar Polke, Robert

Rauschenberg und Andy Warhol in Berührung. 1983 kam er als Sprachschüler nach England und lernte die britische Jugendkultur und die dortigen Style- und Musikzeitschriften wie i-D kennen.

Seit den 90er Jahren hat Tillmanns vorwiegend die Subkultur der Raver fotografiert und studierte von 1990 bis 1992 studierte er am Bournemouth & Poole College of Art and Design England.

Nach einer Gastprofessur an der Hochschule für bildende Künste Hamburg von 1998 bis 1999 sowie einem Honorary Fellowship am Arts Institute in Bournemouth (2001) war Tillmans von 2003 bis 2006 Professor für interdisziplinäre Kunst an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste – Städelschule

Im April 2006 eröffnete Tillmans in London den nichtkommerziellen Ausstellungsraum Between Bridges mit Arbeiten des New Yorker Künstlers und Aktivisten David Wojnarowicz, der 1992 an den Folgen von AIDS gestorben war und bei Tillmans durch seine Schriften und seinen Auftritt in Rosa von Praunheims Film Silence = Death einen bleibenden Eindruck hinterlassen hatte. In dieser kleinen Galerie, im Hause seines Londoner Studios, zeigte er vor allem Ausstellungen mit politischer Kunst von aus seiner Sicht zu wenig beachteten Positionen anderer Künstler. Seit 2014 befindet sich der Ausstellungsraum in Berlin-Kreuzberg.

2009 erhielt er den Kulturpreis der Deutschen Gesellschaft für Fotografie. Seit 2012 ist er Mitglied der Akademie der Künste Berlin sowie seit 2013 Mitglied der Royal Academy of Arts, London (RA). 2000 wurde Wolfgang Tillmans als erster Fotograf mit dem Turner Prize ausgezeichnet. 2018 erhielt er den Goslarer Kaiserring.

 

 

Wolfgang Tillmanns:

Anti Brexit Campaign, 2016, 27 Poster, C-Print, 42 x 29,7 cm

Protect The European Union, 2017, 5 Poster in 23 Sprachen, C-Print, 84,1 x 59,4 cm

 

#wolfgangtillmanns #antibrexitcampaign #protecttheeuropeanunion #kunstakademie #badreichenhall

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s