Ausstellung „Da wo die Kraft fließt“ – Veronika Mergenthal

„Da wo die Kraft fließt“
Landschaften, Akte und Skizzen von Veronika Mergenthal

am Dienstag, 14. November, um 19 Uhr
in der Städtischen Galerie Bad Reichenhall (Altes Feuerhaus), Ägidiplatz 3

Begrüßung: Stefan Wimmer, Direktor der Kunstakademie Bad Reichenhall
Einführung: Kerstin Riedl-Grünthal, Journalistin und Publizistin
Musikalische Umrahmung: Eva Kastner (Harfe) und Sabine Schmid (Hackbrett)

„Wenn ich ein Motiv betrachte und mich malend darin versenke, erweitert sich mein Blick. Es ist, als ob sich das Bild vor mir öffnet“, sagt die in Anger lebende Malerin Veronika Mergenthal über den Prozess ihrer künstlerischen Arbeit. „Dies ist kein rationaler oder intellektueller Vorgang. Es ist ein Da-Sein in Präsenz, ein wacher, meditativer, spiritueller Seins-Zustand, ein Im-Flow-Sein, ähnlich wie ich es manchmal beim Klettern oder Chorsingen erlebe.“
Geboren 1966 in München, lebt Veronika Mergenthal seit 2006 im Berchtesgadener Land. Seit über 20 Jahren widmet sie sich intensiv der Ölmalerei. Die Ölfarbe fasziniert sie mit ihrer Plastizität und Leuchtkraft und den facettenreichen technischen Möglichkeiten mit ihr, von pastosem, energiegeladenem Pinselstrich bis hin zum Übereinanderlegen dünner, lasierend aufgetragener Schichten. Damit knüpft Veronika Mergenthal auch bewusst an die große Tradition der Ölfarbe in der Kunstgeschichte und an die akademischen Maler unter ihren Ahnen an.
Ihre künstlerischen Fähigkeiten entwickelte sie autodidaktisch und an freien Kunstschulen und Akademien weiter, unter anderem an der Kunstakademie Bad Reichenhall bei Beate Bitterwolf und dem bekannten Salzburger Maler Rupert Gredler. Regelmäßig setzt sie sich seit 2012 bei der Sommerakademie des Atelierprojekts München am Schafhof in Freising mit den Themen „Figur in der Landschaft/Der Mensch in der Natur“ auseinander.
Vier Mal nahm sie am Bildkunst-Wettbewerb ExTempore teil im Berchtesgadener Land teil, wobei ihr Gemälde „Felssturz“ (2014) in der engere Auswahl der Jury für den dritten Preis war. Seit 2004 hatte Veronika Mergenthal regelmäßig größere Ausstellungen, unter anderem in der Stadtbücherei Geretsried (2004), im Amtsgericht Laufen (2008), in der NUTS Kulturfabrik in Traunstein (2012) und im Rahmen der Kulturtage im Hotel Gut Edermann (2015). Ankäufe erfolgten durch die Bayerischen Staatsforsten (Forstbetrieb Berchtesgaden) und das Chiemgau-Stift Inzell.
Am Herzen liegt der Malerin eine Neubelebung der Freilichtmalerei. Am liebsten malt sie direkt vor dem Motiv unter freiem Himmel bei natürlichen Licht- und Schattenverhältnissen, auch um die kraftvolle Atmosphäre des Ortes mit allen Sinnen aufzusaugen und malend einfließen zu lassen.
In der Ausstellung gibt Veronika Mergenthal einen Überblick über ihr Schaffen in den vergangenen 15 Jahren und präsentiert auch viele ganz neue Werke. Ihre Hauptmotive sind Landschaften – vom Berchtesgadener Land über Italien bis hin nach Teneriffa und Guatemala – und Akte. Am liebsten verbindet sie die Kräfte im Ausdruck des menschlichen Körpers und in der Landschaft zu einer Symbiose. Vorzugsweise positioniert sie Frauenkörper in eine mal märchenhaft oder behütend, mal dramatisch inszenierte Naturkulisse, die mit dem Modell in Dialog tritt.

Die Ausstellung ist vom 14.11. bis zum 21.11. zu sehen, montags bis freitags von 14 bis 18 Uhr und samstags/sonntags von 11 bis 17 Uhr. Zum Abschluss findet am Dienstag, 21.11., um 19 Uhr eine Finissage mit dem Musiker „Od*Chi“ statt.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s