Ausstellung im Kunstraum Innsbruck – MARKUS PROSCHEK POSSESSION

Diesmal gibt es noch einen kleinen Ausstellungstipp außerhalb der Akademie – Kunst in Innsbruck!

Proschek_Markus_2017_Possession_Ausstellungsansicht_03_web

MARKUS PROSCHEK

POSSESSION

22.04. – 08.07.2017

Die Ausstellung beschäftigt sich mit Ikonoklasmus als Exorzismus und Exorzismus als politische Metapher. Am Beispiel der eskalierten Konflikte im Nahen und Mittleren Osten und der resultierenden terroristischen Bedrohung, zeigt Proschek die Rhetorik der politischen Dämonisierung, der Konstruktion ihrer Feindbilder innerhalb eines Orientalismus der negativen Besetzung und die Zerstörung von Bildwerken als Visualisierung eines gewalttätigen Exorzismus von (Bild-)Regimen und somit deren symbolische Auslöschung. Proscheks Arbeitsweise ist getragen von einem dichten Referenzsystem politischer, historischer und gegenwärtiger Analysen, wie das Böse stilisiert, dämonisiert und für jegliche Propaganda instrumentalisiert wird.

 

Besonders hinweisen dürfen wir auf das Künstlergespräch:

 

Mittwoch, 21.06.2017 – um 19 Uhr

KÜNSTLERGESPRÄCH MARKUS PROSCHEK

ZWISCHEN HEMMA SCHMUTZ (DIREKTORIN DES LENTOS KUNSTMUSEUM LINZ) MARKUS PROSCHEK UND KARIN PERNEGGER

IM KUNSTRAUM INNSBRUCK

 

Link zur Ausstellung: http://kunstraum-innsbruck.at/ausstellungen/siebzehn/markus_proschek

Di-Fr 12-18 Sa 10-15 / Tue-Fr 12am-6pm, Sa 10 am- 3 pm

So/Mo geschlossen/ closed Su/ Mo

Eintritt frei!/ admission free!

 

office@kunstraum-innsbruck.at

www.kunstraum-innsbruck.at

find more https://www.facebook.com/kunstrauminnsbruck

skype: kunstraum.innsbruck

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s